Neujahrswanderung 2019

Die traditionelle Neujahrswanderung wurde diesmal vertagt auf den 12. Januar. Mit Bangen sahen wir dem Termin entgegen. Es regnete täglich! Es trafen sich dennoch 12 Wetterfeste um 13.30 Uhr am Platz am Stern. Und es regnete nicht! Das obligatorische Foto machten wir vor unserem ehemaligen Treffpunkt, der Gaststätte „Am Stern“. Dann ging es los.
Zunächst die Schmöckwitzer Straße entlang, am Wasserturm vorbei, liefen dann die Herrmannstraße bis zur Zeuthener. Als ich die Gruppe dann aufforderte die Tschaikowskistraße bis zur Badewiese zu laufen, kamen Sprüche wie „wir wollen aber nicht baden“!
Nun wurde es interessant. Diese Gegend hatten Einige schon lange nicht mehr gesehen. Die ehemalige Schule der Geodäsie war abgerissen, der Platz völlig leer. Wolfgang zeigte uns ein Gebäude in dem die Gemeinde Zeuthen eine Kita betreibt. Am Badestrand begrüßten uns neugierige Schwäne und Enten.
Weiter wanderten wir die Lindenstraße entlang bis zur Friedenstraße. An der „Hundebadestelle“ fanden wir den schönen Weg am Ufer des Zeuthener Sees, der an der Havellandstraße endet. Hier bewunderten wir die Villa ehemals „Herzog“ und die anderen wunderschönen Villen. Da so einige unserer Wanderer auch diesen Teil von Eichwalde schon lange nicht mehr gesehen hatten, war die Freude über den Verlauf der Wanderroute groß. Am Ende der Havellandstraße / Ecke Seestraße war unser Ziel erreicht: das Backstübchen! Bei Kaffee und Kuchen wurde dann ausgiebig geschwatzt und gescherzt. Als wir den Rückweg zum „Stern“ wieder antraten, war der Regen wieder da! Der störte uns nun nicht mehr, wir hatten einen schönen Nachmittag erlebt!

Impressum Datenschutzerklärung WebDesign